Folgend in tabellarischer Form ein Vergleich der gängigen Zuckeralternativen. Berücksichtigt wurden Birkenzucker, Erythrit, Stevia und Kokosblütenzucker. Auf einen Vergleich von Sirup, Süßstoff wurde verzichtet. Die Angaben sind selbst recherchiert und ohne Gewähr.

Zuckeralternativen im Vergleich

Birkenzucker

Erythrit

Stevia

Kokosblütenzucker

Andere Namen /
enthalten in

  • Erythrol
  • Xucker Light
  • Truvia
  • Sukrin
  • E968
  • Süßkraut
  • Honigkraut

Wirkstoff

  • Xylit
  • Xylitol
  • Glycoside
  • Kokosblüte

Verhältnis als Zuckerersatz

  • 1:1
  • 0,7:1
  • keine genaue Angabe möglich
  • Faustformel 1/5
  • 1:1

Vorteile

  • Ähnliche Süße wie raffinierter Zucker
  • Gleiches Mischverhältnis
  • Schützt vor Karies
  • Kein Einfluss auf Insulinspiegel
  • Keine Kalorien
  • Weniger Abführend als Xylit
  • Ideal für Säfte
  • Gesunder Ersatz
  • Schützt vor Karies
  • Schützt vor Plaque
  • Selbes Mischverhältnis wie Zucker
  • Niedriger Glykämischer Index
  • Schmeckt wie Zucker

Nachteile

  • Für Hunde tödlich
  • Kann abführend wirken
  • Für Säfte ist Erythrit besser geeignet
  • Karamellisiert erst ab 200 Grad
  • Erst in großen Mengen preiswert
  •  Begünstigt bei übermäßigem Verzehr Durchfall
  • Darf nur 30% des herkömmlichen Zucker in Lebensmitteln ersetzen. Für Kekse und Gebäck nicht zugelassen
  • Beim Backen unpraktisch, da Menge für die Masse fehlt
  • Dosierung will gelernt werden
  • Stabilisiert den Blutzucker Spiegel
  • Zuviel Stevia schmeckt wie Lakritz
  • Darauf achten, dass der Zucker nicht gestreckt ist
  • Langer Importweg – Schlechte Ökobilanz
  • 20 – 40 € pro Kilo

Brennwert / Glykämischer Index

  • 10 kj/g
  • keine Kalorien
  • keine Kalorien
  • 35 kj / G

Aggregatszustand:

  • fest
  • fest
  • fest
  • fest

Für Diabetiker geeignet

  • Ja
  • Ja
  • Ja
  • Ja
Herstellung
  • Zuckeralkohol aus Rinde oder Maiskoblen
  • Durch Fermentation von Zucker durch Hefepilz
  • Extrakt aus Steviablättern
  • Wird aus Nektar der Kokospalme gewonnen, ohne das Pflanze geerntet werden muss.

 

Zurück zur Startseite